Warning: fopen(/homepages/38/d557545246/htdocs/clickandbuilds/WordPress/MyCMS2/wp-content/plugins/akismet-privacy-policies/languages/akismet-privacy-policies-de_DE.mo): failed to open stream: No such file or directory in /homepages/38/d557545246/htdocs/clickandbuilds/WordPress/MyCMS2/wp-includes/pomo/streams.php on line 153
Blog Blogs Blogger Coach Coaching Blog Blogs Blogger Coach Coaching

2019-01-20
von HeidrunMaurerCoaching
Keine Kommentare

Clearing, Feng Shui und noch viel mehr

Hallo,

du hast dich vielleicht schon gefragt, was man sich unter einem ‘Clearing’ (ich nenne es auch Energiefeld-Reinigung) vorstellen kann. Was es mit dem Begriff auf sich hat?

Du hast ihn vielleicht schon mal irgendwo gelesen oder gehört, oft im Zusammenhang mit Feng Shui. Ganz einfach übersetzt heißt das: Räumen, Roden, Klären, Lichten. Das letzte Wort gefällt mir dabei am besten! Denn damit kommen wir auch in den Bereich der ‘Energiemedizin’, wo das LICHT eine wichtige, energetische Bedeutung hat.

Licht und Schatten…

Bei einem Clearing wird im wahrsten Sinne des Wortes Licht in ‘dunkle’ Ecken gebracht; das Dunkle beleuchtet, nachdem Schleier und energetische Nebelschwaden ‘weggeräumt’ wurden. Diese Art von Arbeit hat für mich – im weitesten Sinne sehe ich mich auch als Energiearbeiterin – einen ganz hohen Stellenwert, den ich immer wieder hervorheben möchte!

Ein Clearing / Energiefeld-Reinigung macht Sinn bei Gebäuden (Wohnung, Haus, Häuserblock, Büro) und Grundstücken. Bei Personen ist das genauso möglich. Aber das ist ein etwas anders gelagertes Thema, das ich nicht abhandeln möchte. Vielleicht in einem anderen Blogbeitrag…

Ein Vergleich, damit du dir das vielleicht besser vorstellen kannst:

Es ist etwa wie das Putzen nach einer Renovierung oder einem Umzug; der Staub von  Säge-, Schleif- oder sonstigen Arbeiten, nach Umstellen, Hin- und Her-Hieven von Geräten, Möbeln und anderen Gegenständen zeigt sich klar und deutlich – und zwar an Stellen, an die du sonst nicht ran kommst. Erst jetzt kannst du auch da putzen, saugen, wischen, wo sich sonst alles massiv staut, ansammelt und liegenbleibt. In dem Zusammenhang wird im Feng Shui auch von stagnierenden Energien gesprochen, d.h. Energien können nicht frei fließen, sondern stauen sich.

Dass es sich damit nicht so gut wohnen und arbeiten lässt, ist dir sicher klar, oder? Du putzt ja schließlich auch dein Fenster, damit du einen guten Durchblick bekommst und sehen kannst, was draußen vor sich geht und das Licht von draußen herein kommen kann!

 

 

Wenn du es nun z.B. bei deinem Frühjahrsputz nicht nur beim Staubwischen und Feucht-Putzen in allen Ecken, in die du hin kommst (Fenster, Türen, Lampen, Schränke, Ecken) belässt, sondern wenn du dann auch noch zusätzlich energetisch alles KLÄREN könntest (CLEARing) – ohne Verrenkungen und Gefahr eines Haushaltsunfalles; würde dich das interessieren?

Denn genau das geschieht beim Clearing! Mittels hochschwingender, feinstofflicher Frequenzen unterschiedlicher Art wird – ähnlich wie in der Homöopathie, mit Bachblüten etc. – alles, was blockierend, hemmend, störend und nicht förderlich für uns ist, in einem Clearing bereinigt. Altes wird entfernt, Neues, Hochschwingendes, Heilsames hinzugefügt. Dabei arbeite ich unter anderem auch mit den 12 Farbstrahlen (alle Frequenzen den Licht-Spektrums; in der Summe machen sie die Farbe Weiß aus), entsprechend den Farben des Regenbogens. Jede Farbe hat ihre eigene Qualität und Schwingungs-Frequenz und bewirkt dadurch auch Unterschiedliches. Man könnte auch sagen: wenn ich mit einem rosa Filter durch meine Brille kucke, sehe ich anders, als wenn es der türkise oder grüne Filter ist; manches wird geschluckt, anderes fällt stärker auf.

Wann macht eine Energiefeld-Reinigung Sinn?

Besonders bewährt haben sich Clearings nach Umzügen, großen Renovierungen und Umbauten oder heftigen Erkrankungen. Denn alles ist Energie… Die (Energie) der Vorbewohner, der unterschiedlichen Handwerker und auch der Krankheiten (Angst, Leid, Schmerz, negative Emotionen), die sich wie ein energetischer Fingerabdruck in den Wänden, Decken, Möbeln, Mauerwerk – und ja, auch in Grund und Boden! – abspeichert. Und diesen Abdruck kann ich nicht mit Putzen, mit keinem Putzmittel der Welt, loswerden!

Außerdem halten sich ganz häufig (ich weiß, jetzt klingt’s etwas gespenstisch…) nicht sichtbare, aber durchaus von manchen Menschen (v.a. von kleinen Kindern! und Hellsichtigen – und auch Haustieren) wahrnehmbare Wesenheiten in Räumen und auf Grundstücken auf; erdgebundene Seelen, die ihren Weg nach Hause noch nicht gefunden haben; Seelen, die meinen, noch etwas oder jemanden beschützen zu müssen; Seelen, die vielleicht auch keine so ganz ehrbaren Absichten hegen; Seelen, die ganz plötzlich aus dem Leben gerissen wurden und nicht wussten, wie ihnen geschieht…

Im Laufe der Zeit haben sie sich mir offenbart bei Clearings, so dass ich ihnen dabei behilflich sein konnte und durfte, ihren Weg zu finden, um diese irdische Ebene dauerhaft zu verlassen und in ihre eigenen Sphären nach Hause gehen zu können. Was mich immer wieder mit tiefster Ehrfurcht, Demut, Dankbarkeit und Freude erfüllt. Eine schönere Arbeit kann ich mir nicht vorstellen…

Auch das Energiefeld der Erde hat etwas davon

Ein weiterer Aspekt dieser Reinigungen ist auch, dass das Energiefeld der Erde Belastungen verliert und höher schwingend werden kann. Deshalb ist eine solche Reinigung auch gleichzeitig ein Beitrag zur kollektiven Entlastung und Befreiung von altem “Energie-Müll” (Programmierungen aus leidvollen Zeiten wie z.B. dem Mittelalter, der Nazi-Zeit, von Leibeigenen u.v.m.). Um in Computer-Sprache zu bleiben: ein Update auf eine neue Ebene/Frequenz/Wachstumsschritt – im individuellen wie kollektiven Rahmen.

Nun kannst du dir vielleicht denken, warum mich diese Arbeit so erfüllt.
Und damit DU in den Genuss eines durch und durch gereinigten Heimes oder einer Arbeitsstätte kommen kannst, biete ich den Service, das für dich zu übernehmen – oder dir zu zeigen, wie es geht, damit du es selber tun kannst.

Mehr darüber findest du auf meinen Seiten…

Ruf mich an und stelle mir alle deine Fragen:
0821 – 2485 6969 oder 0174 – 988 97 95 oder schreibe mir.

HIER kannst du auch einen kostenlosen 30-Minuten Telefon-Gesprächstermin vereinbaren.

2019-01-20
von HeidrunMaurerCoaching
Keine Kommentare

Der Bleistift-Test – und was es mit deiner Aura zu tun hat

Wusstest du,

  • dass in früheren Zeiten, als es die Schulmedizin noch nicht gab, nur energetisch/feinstofflich geheilt wurde?
  • dass diese Art der Heilarbeit nicht nur indigenen Völkern vorbehalten ist (wo sie auch  heute noch fast ausschließlich angewandt wird), sondern als “Alte energetische Heilweisen” auch heute noch praktiziert wird?
  • wie diese Art der Heilarbeit “funktioniert”?

Es wird über die Aura (= die feinstofflichen Schichten um deinen Körper herum), die nicht sichtbar, aber sehr wohl spürbar ist, gearbeitet. Deine Aura spürst du zum Beispiel dann, wenn dir jemand zu nah “auf die Pelle rückt”. Dein Gegenüber kommt dir mit seiner/ihrer Aura zu nah an deine heran, was sich wie eine Grenzverletzung anfühlen kann.

Im Feng Shui zeigt sich das auch, wenn du zu nah an einer Mauerkante sitzt. Die Kante wirkt wie ein Angriff auf dein Energiesystem. Du fühlst dich an einem solchen Platz unwohl und wirst dich da nicht lange aufhalten. Dazu gibt es übrigens auch Untersuchungen und Beobachtungen in Wartezimmern.

Wenn du bei dir zuhause an deinem Essplatz oder deiner Couch eine solche Mauerkante hast, dann kannst du dir überlegen, Gäste, die nicht so lange bleiben sollen, eher dahin zu platzieren…  😉

Ein anderes Beispiel für die Wahrnehmung deiner Aura ist der Bleistift-Test. Kennst du den? Führe mit geschlossenen Augen eine frisch gespitzte Bleistiftspitze in Richtung Deiner Nase. Du wirst genau merken, wenn der Bleistift näher kommt.

Na ja, wirst du sagen: ich führe ja selber den Bleistift, dann WEISS ich das ja.
Lass’ deinen Mann oder deine Freundin den Bleistift führen… Auch das wirst du an deiner Nasenspitze merken! Ganz sicher!

2015-06-23
von HeidrunMaurerCoaching
Keine Kommentare

Wie Sie Ihr Gehirn auf Entspannung programmieren können

Haben Sie sich schon immer gewünscht, mal so richtig gut abschalten zu können – egal, wobei Sie gerade sind?

So können Sie für Ihre mentale Gesundheit sorgen: mit einem Malbuch für Erwachsene!  Lesen Sie mehr darüber in dem verlinkten englischsprachigen Artikel der ‘Daily Mail’.

Was dahinter steckt…

Im Berufsalltag sind wir mit Entscheidungsfindungen und Problemlösungen sehr beschäftigt und unter Stress. Dabei ist unser Gehirn in Beta-Wellen aktiv – nachweislich und messbar über EEG! Das führt auf Dauer dazu, dass unser Gehirn überlastet wird – ähnlich eines Automotors, der permanent mit durchgedrücktem Gaspedal genutzt wird und dann überhitzt.

Durch die Beta-Wellen kann das Gehirn nicht mehr dauerhaft effektiv arbeiten, und das kostet sehr viel mentale Energie. Personen, die so agieren, sind häufig auch Betroffene von Angststörungen, Depressionen und Schlaflosigkeit.

Wohingegen eine fokussierte und konzentrative Entspannung wie beim An- und Ausmalen von Mustern und Designs mit Buntstiften das Gehirn in einen Alpha-Wellen-Modus bringt. Auch das ist nachweisbar mittels EEG! Vereinfacht ausgedrückt: Das Gehirn wird durch’s Malen beschäftigt, kann aber trotzdem in einen Entspannungs-Modus gleiten.

Also sozusagen eine Gehirn-Beschäftigungs- UND Entspannungs-Therapie für Dauer-Denker!

Spiralen

Und übrigens – ich verdiene nichts daran, wenn solche Erwachsenen-Malbücher gekauft werden!  🙂

Viel Spaß und Freude beim Malen!

Solche Tipps, den einmaligen Bonus “Fünf Mythen über Feng Shui” und mehr können Sie ganz einfach regelmäßig erhalten.

2015-06-22
von HeidrunMaurerCoaching
Keine Kommentare

Ich fühl’ mich wie ‘ne lahme Ente…

So oder so ähnlich könnte ein Satz von Ihnen lauten?

Nun ja, so geht es uns ja allen mal von Zeit zu Zeit: wir fühlen uns total geschafft, irgendwie wie 90, wenn nicht gar wie 130, bräuchten dringend Ruhe, Ausschlafen, Zeit zum… Lesen, Schreiben, Kreuzworträtsel-Machen, Puzzle-Spielen, Auto-Putzen, Spazierengehen, Musik-Machen, Ins-Kino-Gehen, Mal-Wieder-Schick-Essen-Gehen und vieles mehr. 

Kennen Sie das auch?

Aber wir haben ja keine Zeit! Wir müssen und sollten ja lieber arbeiten – auch wenn die Luft raus ist:
Rechnungen schreiben, Bilanzen erstellen, die Steuererklärung machen, den Rasen mähen, das Haus neu streichen, den Teppichboden raus reißen, endlich die Powerpoint-Präsentation zum neuen Thema fertigstellen (wo es ja nur noch Kleinigkeiten zu ändern gibt), der Putzfrau endlich sagen, wo sie noch putzen soll und vieles mehr.

Tja, was nun??
Einerseits würden wir gerne, andererseits sollten wir…

Was glauben Sie, ist wichtiger?

Dass Sie Ihre Arbeits- und Mentalkraft erhalten, Ihr Wohlbefinden und Ihren Energiehaushalt stärken, in dem Sie auch Dinge mal weglassen, nicht nur pflichtbewusst und arbeitsam sind – nach dem Motto: “Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!”? (Gäbe es da vielleicht auch Glaubenssätze, die aufzulösen es sich lohnen würde? 🙂 )

Oder vielleicht doch auch bewusst mal abschalten – und wenn’s nur fünf Minuten im Büro sind?

Wie hoch schätzen Sie Ihre Produktivität in solchen Zeiten ein? Auf einer Skala von 1 bis 10: 1 = wenig produktiv, 10 = äußerst produktiv.

Das könnten Sie tun…

  • Zum Abschalten eignet sich zum Beispiel eine kleine Atem-Meditation.
  • Was Sie auch tun können, um Ihr Lahme-Ente-Dasein zu beenden: Spiele spielen – nur fünf bis zehn Minuten. Und damit einfach den Kopf frei machen!
  • Kreuzworträtsel gehen auch; Apps gibt’s dazu ebenso! Hier wird zwar das Köpfchen gebraucht, aber es darf was ganz anderes denken, als vorher – schätzungsweise.
  • Kleine Dehnübungen, Sich-Recken und Strecken, auch Augenübungen (Fokus auf weiter entfernte Dinge als nur zum Bildschirm, zum Fenster raus schauen), sind ganz hilfreich.
  • Das innere Herunterfahren klappt meist auch gut, wenn Sie Ihren Körper mental scannen. Das geht so: Stellen Sie sich mit Ihren Gedanken auf Ihren Körper ein; “fahren” Sie gedanklich durch Ihren Körper. Wo spüren Sie zum Beispiel einen Druck oder Schmerz? Lassen Sie, wenn möglich, Ihren Atem an diese Stelle hin fließen. Achten Sie auf die Veränderung; der Druck könnte verschwinden! Sie werden vielleicht eine nächste Stelle spüren, denn der Druck wird wandern. Dann mit der nächsten Körperstelle weitermachen. Auf alle Fälle werden Sie sich so innerhalb relativ kurzer Zeit entspannen! Und: Sie werden wieder mehr lernen, Ihren Körper zu spüren, was eine Grundvoraussetzung dafür ist, Überlastungen wahrzunehmen und in Folge es gar nicht so weit kommen zu lassen!
  • Was etwas (zeit)aufwendiger ist: Machen Sie einen Entspannungskurs wie Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung nach Jacobson. Das ist zwar mit einem längeren Lernen und Üben verbunden (über ca. 3 Monate hinweg), bringt aber lebenslang Entspannung, wenn Sie und Ihr Körper einmal gelernt haben, das mentale Umschalten in Sekundenschnelle zu beherrschen. Es ist wie beim Fahrradfahren: Wenn Sie es einmal können, verlernen Sie es nie wieder. Sie brauchen höchstens nach längerer Pause ein wenig Anlaufzeit, bis Sie wieder ganz drin sind – in der Balance.


2015_0623_TasseLächeln1 Ausschnitt

 

 

Konnte ich Ihnen genügend Anregungen aufzeigen, die Ihnen interessant genug erscheinen, mal den Stift oder die Tastatur loszulassen? Dann freue ich mich!

Ihre Fragen oder Anregungen dazu interessieren mich: bitte hier unter “Kommentare” einstellen!

Natürlich darf der Artikel auch gerne weitergeleitet werden…

2015-06-05
von HeidrunMaurerCoaching
4 Kommentare

Die “Fünf Mythen über Feng Shui”

…die Sie unbedingt kennen sollten, wenn Sie sich für Feng Shui interessieren!

Das geht so:
Einfach für allgemeine Tipps und den Bonus über das Anmeldeformular eintragen – und sofort erhalten Sie den Zugriff auf die “Fünf Mythen über Feng Shui” und mehr wichtige Feng Shui-Informationen, die Sie direkt an Ihrem Arbeitsplatz überprüfen und anwenden können!

Über den Inhalt:

  • Mythos 1: “Spiegel sind immer gut”
  • Mythos 2: “Zimmerbrunnen sind toll und sollten immer vorhanden sein”
  • Mythos 3: „Die beste Schlaf-/Arbeits-Richtung ist nach Norden/Osten/ Süden/Westen/xyz…“
  • Mythos 4: „Feng Shui ist was Asiatisches und hat in unserem Kulturkreis nichts zu suchen!“
  • Mythos 5: „Klangspiele gehören immer zu einer Feng Shui-Beratung dazu!“

Interessiert Sie das?
Dann wenden Sie das an, was im zweiten Absatz oben steht…

Zum Anmeldeformular…

2015-05-04
von HeidrunMaurerCoaching
Keine Kommentare

Feng Shui am Arbeitsplatz

Feng Shui, die jahrtausendealte, chinesische Energie- und Harmonielehre – auch chinesische Geomantie genannt, ist eine empirische Wissenschaft. D.h. sie beruht auf Erfahrungen. Und zwar jenen, die die alten Chinesen aufgrund von Himmels- und Naturbeobachtungen machten.

Feng (= Wind) Shui (= Wasser) steht für die nicht sichtbaren und die sichtbaren Energien. Diese Erfahrungen gelten nicht nur im asiatischen Raum, sondern haben auch bei uns in Europa Gültigkeit.

Hier spielen auch die Himmelsrichtungen eine tragende Rolle! Denn für jeden Menschen gibt es, abhängig vom Geburtsjahr, individuell unterstützende wie auch hemmende Himmelsrichtungen. Jeder kann dieses Wissen für sich und sein Wohlbefinden nutzen – im privaten wie im beruflichen Kontext!

“Was hat das nun mit dem Arbeitsplatz zu tun?” denken Sie sich vielleicht jetzt? “Der ist so wie er ist – und an dem kann ich sowieso nichts ändern…”

Ja und nein…

Meine Aussagen dazu sind:

  1. Die schlechte Nachricht ist: Nein, auch ein Feng Shui-Berater kann nicht zaubern.
    Die gute Nachricht ist: Ja, denn es ist immer möglich etwas zu verändern – vor allem zum Positiven.
  2. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
  3. Der Wille (= Einverständnis) kann nur von Ihnen, der Geschäftsführung, kommen.
  4. Bedenken Sie: In dem Maß, in dem sich ein Mitarbeiter am Arbeitsplatz wohlfühlt, steigt seine Produktivität, Kreativität, Belastbarkeit, Motivation und Gesundheit. Und damit auch die Produktivität und der Gewinn des Unternehmens!
  5. Auch  – oder in erster Linie – gilt Punkt 4 für SIE, den Geschäftsinhaber! Nur wenn Sie selbst stabil, gesund und kraftvoll sind, können Sie Ihr Unternehmen entsprechend führen!

Schon mit kleinen “Interventionen” kann der Arbeitsplatz aufgewertet werden und den Arbeitenden unterstützen, wie z.B. mit Pflanzen, Sichtschutz, mobilen Aktenschränken, Bildern mit bestimmten Motiven und Farben. Sie sehen also: es geht um ganz einfache Mittel und Maßnahmen, die punktuell und gezielt eingesetzt, eine große Wirkung haben.
Das Umstellen von Möbeln bedeutet immer auch eine Umlenkung des Energieflusses im Raum. Genau das macht eine veränderte Raumwirkung aus!

Haben Sie noch gezielte Fragen zu dem Thema? Was interessiert Sie noch?
Rufen oder mailen Sie mich an und vereinbaren Sie ein unverbindliches und kostenfreies Beratungsgespräch unter
0821 – 6610 4937 bzw. per Mail.

2015-04-17
von HeidrunMaurerCoaching
Keine Kommentare

Burnout – eine Modeerscheinung?

Liebe/r LeserIn,

diese Frage kann ich Ihnen so auch nicht ohne weiteres beantworten. Da muss ich Sie enttäuschen…

Doch die Tatsache, dass immer mehr Burnout-Fälle identifiziert zu werden scheinen, ist sicher eine Sache der Zeitqualität. Sonst käme es ja nicht so häufig und geballt vor.

Ich begebe mich einmal auf eine kleine Spurensuche…

Was machen wir – unsere Gesellschaft – heute anders, als vor 20 oder 30+ Jahren? Gearbeitet, auch viel gearbeitet, wurde doch schon immer. Unternehmer, Führungskräfte und Betriebsleiter, Kanzleien und Praxen gibt es nicht erst seit gestern – wie auch die Arbeit und der Druck, der damit zusammenhängt. Doch was ist anders? Ein Tag hat nach wie vor 24 Stunden; daran hat sich nichts geändert. Was also sonst könnte es sein?

Leben wir gegen unsere inneren Uhren? Arbeiten wir zwar für andere, aber gegen uns selbst? Natürlich ist es toll, sich für etwas wirklich zu begeistern, voll und ganz dabei zu sein. Vor allem für das eigene Unternehmen! Und selbstverständlich wollen/müssen wir vollen Einsatz bringen, um etwas zu erreichen. Denn der “Laden” soll ja gut laufen, Gewinn abwerfen, wachsen und gedeihen. Und doch… Was ist anders?

Was auffällt, ist:
Wir sind viel mehr technisiert, stärker vernetzt durch die neuen Technologien, sind allzeit erreichbar via Internet und E-Mail. Da besteht natürlich die Gefahr, sich keine Pausen und Ruhezeiten zuzugestehen und eher fremd- als selbstbestimmt zu agieren.

Dazu kommt dann noch die Geschwindigkeit. Alles geht rasend schnell. Wo früher die Deutsche Post für den Schriftverkehr (= Papier-Post) mehrere Tage benötigt hat, geht das heute elektronisch in Sekunden. Wenn ich mich diesem hohen Tempo permanent anpasse, laufe ich Gefahr, mich selbst zu überholen. Das Hamsterrad läuft so schnell, dass noch nicht einmal Zeit ist, zu spüren, dass ich Stress ausgesetzt bin.

In den heutigen Zeiten, wo jede/r am besten vom Anforderungsprofil her muli-multi-multi-taskingfähig sein sollte, spielend leicht mehrere Aufgaben am Schreibtisch sitzend gleichzeitig jonglieren können sollte, ist es dann  verwunderlich, wenn ein auf solche Art überfordertes Körpersystem zu streiken beginnt? Wundert Sie das wirklich?

Es fängt relativ klein und leicht an; den wenigsten fällt es bewusst auf. Hier mal ein bisschen was vergessen, da sich überfordert fühlen, dort ein paar Fehler machen und öfters schlecht gelaunt sein.

“Nun ja”, denkt sich der Mensch: “das kann ja mal vorkommen. Ich bin eben nicht perfekt. Aber das sollte nicht öfters vorkommen! Das nächste Mal sollte ich doch besser aufpassen!”
Und er macht wahrscheinlich erst einmal weiter wie bisher…

Damit möchte ich keinesfalls aussagen, dass kleine Konzentrationsschwächen sofort einen drohenden Burnout bedeuten! Doch – um es mal untertrieben zu formulieren – es schadet nicht, bewusst mit sich, seinem Arbeits- und Freizeit-Verhalten umzugehen und dieses durchaus öfter mal zu hinterfragen:

  • Wann/wo habe ich Aktivitäten, die mir Spaß und Freude machen und wo ich auftanke?
  • Muss das Arbeiten am Wochenende oder abends wirklich sein? Müssen Mails etc. jederzeit gecheckt werden?
  • Wie hoch ist meine Aufmerksamkeit und Konzentration, wenn ich mit meiner Familie/Freunden etwas unternehme? Bin ich in meinen Gedanken voll dabei – oder bei meiner Firma und deren oder anderen Problemstellungen?
  • Kann ich überhaupt voll und ganz entspannen?
  • Wo und wie schaffe ich das am besten? Was tut mir gut?
  • Mache ich das oft genug oder ist das ausbaufähig?
  • Genehmige und nehme ich mir tatsächlich die Zeit, meine Hobbies und das, was mir wichtig ist, zu tun?

Es geht hier also – wie es vom Fachbegriff her so schön heißt – um die
Work-Life-Balance

Mein Gratis-Selbsthilfe-Tipp für Sie:
Eine “Schnell-Meditation” – umsetzbar: jederzeit und überall.

Sie brauchen sich nur 5 Minuten in Ruhe hinzusetzen, die Augen zu schließen und ganz bewusst Ihren Atem beim tiefen Einatmen und Ausatmen wahrzunehmen. Konzentrieren Sie sich voll und ganz auf den Atem: wo fließt er leicht, wo stockt er? Es geht nur ums Wahrnehmen. Kein Leistungsdruck, kein Ziel, kein Muss.

Über unseren Atem sind wir sofort vollkommen im Jetzt und können ganz leicht das Vorherige und das Kommende ausblenden. Sie werden sehen, wie sie sich frisch, munter und energetisiert fühlen. Probieren Sie es einfach aus!

Aus medizinischer Sicht wird so übrigens der Organismus mit viel Sauerstoff versorgt, also auch Gehirn und Herz! Sehr konzentrationsfördernd und gesund!

Achtung!
Dieser Tipp könnte einen Sucht-Faktor haben! 🙂

Habe ich Sie etwas sensibilisieren können für Ihr achtsames Umgehen mit sich selbst, um sich Ihre Arbeitskraft, Ihre Lebensfreude und Ihre Motivation dauerhaft zu erhalten? Ich freue mich auf Ihre persönliche Meinung und Ihre Erfahrungen – gerne auch anonym oder mit Initialen.

P.S.:
Für mehr Information zum Thema gibt es bei Wikipedia in diesem Falle auch weiterführende Links zu Studien.
Hier finden Sie die Definition des Burnout-Syndroms von Wikipedia.